... und ein herzliches Servus!

Kochen ist zur Zeit aber auch so was von „en vogue“. Unser Fernsehprogramm wird von Kochshows geradezu überschwemmt – an guten Tipps der Profis mangelt es ebenso wenig wie an widersprüchlichen.

Oft führt die mediale Kulinarik sogar so weit, dass man sich kaum mehr getraut, seine Freunde zu einem gemütlichen Zusammensein einzuladen, ohne den Zwang zu verspüren, ein Amuse-Bouche vorneweg, ein Carpaccio zwischendrin und auch unbedingt etwas mit dem bei Vollmond geernteten Chili servieren zu müssen.

„Ganz ruhig bleiben!“ kann ich da nur sagen. Vergessen Sie den ganzen kulinarischen Modekram, kochen Sie nach Ihren Vorstellungen, nach Ihrem Gefühl und mit dem, was es gerade gibt. Und vor allem: Kochen Sie in Ihrer Liga. Wenn Sie sich da von dem einen oder anderen Kochbuch (kann ja auch beispielsweise eins von meinen sein) a bisserl inspirieren lassen (nur inspirieren, nicht stur nachkochen), dann sind Sie garantiert auf der Siegerstraße.

Ich freue mich, wenn Sie sich auf meiner Seite ein wenig umschauen.

Ihr Andreas Geitl